Anleitung: Verwendung einer Stichsäge

Mit diesem Spezialwerkzeug und diesen Techniken lassen sich schöne Kurven in Holz, Metall und anderen Materialien erzeugen.

wie man ein puzzle benutzt

Ob bei der Holzbearbeitung oder bei der Renovierung einer Küche oder eines Badezimmers – es ist wahrscheinlich, dass Sie Kurven schneiden müssen, und da kommt eine Stichsäge ins Spiel. Eine Tisch- oder Kreissäge reicht zwar nicht aus, aber der Hauptzweck einer Stichsäge besteht darin, geschwungene Linien in eine Vielzahl von Materialien zu schneiden, darunter dünnes Metall, Laminat, Kunststoff und sogar Keramikfliesen sowie Holz (insbesondere weiche Arten wie Kiefer). Eine einfache Stichsäge gibt es ab etwa 40 Dollar, ein professionelles Hochleistungsmodell mit fortschrittlichen Funktionen wie orbitalem Sägeblattantrieb, Sägeblattführung und mehreren Geschwindigkeitsoptionen kostet bis zu 200 Dollar. Wenn Sie die Säge nur gelegentlich benutzen, können Sie wahrscheinlich auch mit einem weniger teuren Modell auskommen. Sobald Sie sich ausgerüstet haben, folgen Sie diesem Leitfaden für den sicheren Umgang mit einer Stichsäge und erzielen Sie bei allen Arten von Projekten hervorragende Ergebnisse.

Was dir auch gefallen könnte:

Wählen Sie das richtige Sägeblatt für Ihre Arbeit.

Auf der Verpackung des Stichsägeblatts ist angegeben, für welches Material das Blatt geeignet ist: “Holz” oder “Metall” steht auf dem Etikett. Die Anzahl der Zähne pro Zoll (TPI) des Sägeblatts steht ebenfalls auf der Verpackung und manchmal auch auf dem Blatt selbst. Ein TPI-Wert von 10 oder 12 ist für die meisten Holzbearbeitungsprojekte geeignet. Mit einem niedrigeren TPI-Wert, d. h. weniger Sägezähnen pro Zoll, können Sie schneller schneiden, aber der Schnitt wird rauer. Höhere TPIs schneiden langsamer und erzeugen glattere Oberflächen. Ein weiterer Aspekt ist die richtige Blattbreite. Wählen Sie die Breite, die für die engen Kurven, die Sie schneiden wollen, geeignet ist. Stichsägeblätter gibt es in zwei Breiten: ¼” für enge Kurvenradien und 3/8″ für sanftere Kurven. Schließlich sollten Sie sich mit der Richtung der Zähne vertraut machen: Ein Standard-Stichsägeblatt hat Zähne, die nach oben zeigen, um beim Aufwärtshub des Blattes zu schneiden – es ist die beste Wahl für Allzweckschnitte. Ein umgekehrtes Sägeblatt (mit nach unten zeigenden Zähnen) sollte für Materialien mit einer vorbearbeiteten Oberfläche verwendet werden, um das Risiko von Absplitterungen oder Kerben während des Schneidens zu verringern.

Sicherheit steht an erster Stelle!

Tragen Sie eine geeignete Schutzbrille und schließen Sie ein Verlängerungskabel an, da die Stichsägenkabel relativ kurz sind. Halten Sie das Verlängerungskabel von der Schneidebahn fern und achten Sie darauf, dass es sich nicht im Standbereich sammelt, wo es zu einer Stolperfalle werden könnte.

Setzen Sie den Schuh fest auf.

Der Schuh – eine flache Unterlage, die ein paar Zentimeter über die Vorderseite, die Seiten und die Rückseite des Sägeblatts hinausragt – muss flach auf dem zu sägenden Material aufliegen, um einen präzisen Schnitt zu gewährleisten. Legen Sie das vordere Ende des Schuhs flach auf das Material, das Sie sägen möchten, und richten Sie die Schnittführung an der Vorderseite des Schuhs an der auf dem Material markierten Linie aus, ohne dass das Sägeblatt das Material berührt, bevor die Stichsäge läuft. Halten Sie das Sägeblatt ein wenig zurück, schalten Sie das Werkzeug ein und bewegen Sie die Stichsäge nach vorne, um den Schnitt zu beginnen. Wenn das Sägeblatt das Holz berührt, wenn Sie die Säge einschalten, kann es am Holz hängen bleiben, die Säge ruckartig bewegen und das Blatt brechen oder an der falschen Stelle schneiden.

wie man ein puzzle benutzt_1

Bohren Sie zuerst, um Löcher in der Mitte zu schneiden.

Wenn Sie ein Loch in der Mitte des Materials schneiden möchten, anstatt die Kante zu krümmen – z. B. für eine Spülenöffnung in einer Arbeitsplatte -, bohren Sie zuerst ein Startloch, bevor Sie eine Stichsäge verwenden. Bohren Sie ein ½-Zoll-Loch, setzen Sie dann das Stichsägeblatt in das Loch ein und beginnen Sie dort mit dem Schneiden. Schalten Sie die Säge erst ein, wenn das Sägeblatt ganz im Loch steckt und der Schuh auf der Oberfläche des Materials aufliegt.

Plattenmaterial in Sperrholz einlegen.

Wenn Sie versuchen, Bleche oder Hartplastikplatten ohne Verstärkung zu schneiden, kann dies zu ausgefransten Kanten und einem verbogenen Produkt führen. Am besten schneiden Sie diese Materialien, indem Sie sie zunächst zwischen ¼”-dicke Sperrholzstücke legen. Wenn Sie zum Beispiel große Buchstaben aus Blech schneiden, legen Sie das Blech zwischen zwei Sperrholzplatten, eine oben und eine unten. Befestigen Sie die Schichten mit Klammern und sägen Sie dann vorsichtig durch alle drei Schichten. Mit der Sandwich-Methode erhalten Sie die saubersten Schnitte bei dünnen Blechen.

Schützen Sie die fertigen Oberflächen vor Kratzern.

Laminierte Arbeitsplatten zum Beispiel können durch die Unterseite einer Stichsäge zerkratzt werden, die beim Schneiden über die Oberfläche schabt. Wenn Ihr Material mit einer Schutzfolie versehen ist, lassen Sie diese während des Schneidevorgangs an. Wenn Sie ein ungeschütztes Material schneiden müssen, decken Sie den zu schneidenden Bereich mit Kreppband ab und zeichnen Sie Ihre Schnittführungen auf das Band. Dadurch wird die Oberfläche beim Schneiden vor Kratzern geschützt.

Stellen Sie den Winkel für abgeschrägte Schnitte ein.

Nicht alle Stichsägen bieten diese Funktion, aber sie ist praktisch, wenn Sie eine schräge Kante erzeugen möchten. Stellen Sie einfach den Winkel des Sägeblatts ein und wenden Sie die gleichen Schneidetechniken wie bei vertikalen Schnitten an.

Beschleunigen Sie den Schneidevorgang.

Wenn Sie die “oszillierende” Funktion aktivieren, die häufig bei hochwertigeren Stichsägen zu finden ist, bewegt sich das Sägeblatt in einer vorwärts/rückwärts wippenden Bewegung sowie auf und ab. Oszillierende Sägeblätter sorgen für zusätzliche Schnittleistung und Geschwindigkeit, ohne das Risiko von Kantengraten und Absplitterungen zu erhöhen.

Nehmen Sie sich beim Schneiden von Fliesen Zeit.

Während Profis in der Regel eine Fliesensäge für diese Aufgabe verwenden, kann ein Heimwerker eine Stichsäge für Fliesen mit einer Dicke von bis zu ¼ Zoll verwenden. Wenn Sie lieber lernen möchten, wie man mit einer Stichsäge Fliesen bearbeitet, als in ein neues Elektrowerkzeug zu investieren, kleben Sie zunächst Abdeckband entweder auf die Fliesenoberfläche oder auf die Unterseite des Stichsägenschuhs, um Kratzer auf der Oberfläche zu vermeiden. Verwenden Sie dann ein entsprechendes Fliesensägeblatt und spannen Sie die Fliese fest ein, damit sie nicht verrutscht. Gehen Sie langsam vor und lassen Sie das Blatt die Arbeit machen. Das Schneiden von Fliesen mit einer Stichsäge erfordert Geduld und eine ruhige Hand.

Leave a Comment

Solve : *
28 ⁄ 14 =